einszweidreivier

2012

ist nun also fast vorbei. Morgen ist der letzte Tag in diesem ereignisreichen, fantastischen Jahr angebrochen. Es ist ein verrücktes, aber gutes Jahr gewesen.
Den ersten Januar 2012 habe ich mit ganz vielen tollen Menschen verbracht, allen vorran mein Herzallerliebster. Mit ihm bin ich gemeinsam ins neue Jahr gestartet und morgen werde ich es mit ihm gemeinsam beenden. Es gibt keine Worte, die beschreiben könnten, wie glücklich mich das macht. Er macht mich zu einem besseren Menschen, ich fühle mich zu Hause bei ihm.
Die Entscheidung, der Kunst doch noch eine Chance zu geben und zu versuchen, ob ich nicht doch noch einen Studienplatz ergattern kann, war keine leichte. Aber ich habe sie getroffen und bin glücklich damit. Ende Januar werde ich meine Mappe abgeben - und dann mal schauen, was passiert. Wenn es klappt, bin ich glücklich, wenn nicht - dann ist das auch irgendwie okay. Ich habe es aber in jedem Fall nochmal versucht und habe mir nichts vorzuwerfen, das ist das Wichtigste. Ich war bei ganz wunderbaren Konzerten, z.B. bei nevershoutnever!, SoKo und Katzenjammer.
Am 28.März habe ich meine Führerscheinprüfung bestanden. Es war ein harter und langer Prozess, aber hej - ich habs geschafft und darf Auto fahren! Brumm brumm. Kurze Zeit später habe ich (endlich) meinen Job in der Bar aufgegeben. Sehr ärgerlich ist, dass ich einen (nicht geringen) Teil meines Lohnes nie erhalten habe und absolut nichts in der Hand habe gegen meinen ehemaligen Chef diesem Drecksack. Aber auch aus solchen Erfahrungen kann (und sollte) man lernen. Nochmal passiert mir soetwas garantiert nicht.
Das größte Abenteuer dieses Jahres war zweifelsohne der wunderbare Portugalurlaub mit meinem Herzallerliebsten. Am 6.Mai sind wir nach Faro gedüst und hatten einen ganzen Monat Spannung, Aufregung, Ärger, aber auch Entspannung, wunderbare Erlebnisse, neue Eindrücke, viel Sonne - und wir sind uns selbst auch so viel näher gekommen, haben uns besser kennengelernt und sind noch viel enger zusammengewachsen, ohne dem anderen die Luft zu nehmen.
Ziemlich sofort nach dem Portugalurlaub hat meine Schwester geheiratet. Es war einfach wunderschön und ich hatte die Ehre, die Hochzeitsfotos zu machen und ihnen ein Hochzeitsalbum zu erstellen. Da es nicht die erste Hochzeit war,auf der ich fotografiert habe, sind die Bilder auch wirklich toll geworden und ich bin mit dem Album mehr als zufrieden!
Nach der Hochzeit begann eine spannende Zeit der Wohnungssuche mit dem Herzallerliebsten. Wir haben uns immerhin 17 Wohnungen angesehen und 2 sehr enttäuschende Anläufe unternommen, bevor wir endlich unsere Wohnung gefunden haben. Dafür ist die aber auch wirklich ein Traum. Schön gelegen in der Nähe der Hallenser Innenstadt, Altbau, hohe Wände, viel Licht durch die großen Fenster und viel Platz. Wir sind glücklich. Das Zusammenziehen haben wir auch ohne größere Komplikationen gemeistert. Was soll ich sagen? Wir sind einfach ein spitzenmäßiges Team und von seltsamen Veränderungen in der Beziehung war einfach nichts zu spüren.
Leider ist durch den ganzen Stress die geplante Alpenüberquerung ins Wasser gefallen, 2013 werden wir dafür hoffentlich etwas anderes Tolles zusammen machen. Ganz blöd war natürlich die Handverletzung des Liebsten, die ihn das halbe Jahr über begleitet hat und es ihm unmöglich gemacht hat, Gitarre zu spielen. Inzwischen ist sie fast wieder weg und es ist fast wieder beim Alten, aber er muss noch vorsichtig sein und Geduld beweisen, das hat er in diesem Jahr aber getan wie ein wahrer Held ♥.
Mir wurden 4 Weisheitszähne gezogen!! (Interessiert keine Sau, für mich war das aber ein einschneidendes Erlebnis.)
Ich nehme seit dem Oktober an 2 Abendkursen der Hochschule für Grafik- und Buchkunst teil. Meine Schwester und mein Schwager, sowie eine sehr gute Freundin und Eltern waren uns in Halle bereits besuchen. Des Liebsten Studium ist gut angelaufen und ich habe allen Grund, sehr stolz auf ihn zu sein. Meine Mappenkonsultation war ein Erfolg, wobei ich immernoch genug zu tun habe.
Wir haben alle den 21.12.2012 überlebt und können und als ganz schön krasse Typen bezeichnen.

Es passiert in jedem Jahr wahnsinnig viel, aber dieses Jahr war so geprägt von Neuanfängen und Enden. Es war schön, aufregend und macht Lust auf mehr.
Hoffentlich wird 2013 mindestens genauso schön!
30.12.12 14:47
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de